Das Verbundprojekt KOPHIS

Kontexte von Pflege- und Hilfebedürftigen stärken –
Verzahnung von BOS, Pflegeinfrastruktur und aktiven zivilgesellschaftlichen Netzwerken

 

Akronym:

K O P H I S

Homepage

 

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn

Tel.:  +49 / 7071 / 29-77983

E-Mail: regina.ammicht-quinn[at]uni-tuebingen.de

 

Projektträger:

VDI Technologiezentrum

 

Projektlaufzeit:

Februar 2016 – Januar 2019

 

Verbundkoordination:

Matthias Max

E-Mail: sicherheitsforschung(at)drk.de

 

 

Projektbeschreibung:

Die Versorgung von Menschen in Krisen- und Notfällen stellt Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) vor große Herausforderungen. Gerade die Bedarfe pflegebedürftiger Menschen in einer solchen Katastrophe sind bisher noch kaum erforscht. Hier werden tragfähige Netzwerke zwischen den Pflegebedürftigen, der Zivilgesellschaft und den BOS benötigt. Diese müssen bereits in Nicht-Krisenzeiten geknüpft werden, um im Krisenfall helfen zu können.

Hierbei will KOPHIS neue Wege gehen: Die Bevölkerung wird nicht ausschließlich in der Rolle der Betroffenen betrachtet, sondern auch als Akteur in die Krisenvorsorge und -bewältigung mit einbezogen. Pflegende Angehörige und Unterstützer*innen im Sozialraum werden direkt und von Projektbeginn an einbezogen. Dazu strebt das Projekt, neben wissenschaftlichen Analysen, die praktische Umsetzung in einer Modellregion an.

Ziel ist es die Resilienz pflegebedürftiger Menschen in Privathaushalten in allen katastrophenrelevanten Phasen zu stärken. Dafür wird ein wesentlicher Beitrag geleistet, indem die bislang weitgehend separat voneinander existierenden Felder BOS und Katastrophenschutz sowie Pflegeinfrastrukturen in allen Phasen des sog. Disaster Management Cycle miteinander verzahnt werden. Bestehende Risiken können so reduziert und Katastrophen besser bewältigt werden; konkrete und praxistaugliche Konzepte ermöglichen im Katastrophenfall zielgerichtete Maßnahmen sowie eine schnelle Rückkehr in den Alltag.

 

 

Projektmitarbeiter*innen und Kontakt:

Marco Krüger

Marcel Vondermaßen

Friedrich Gabel

 

Verbundpartner des IZEW in KOPHIS:

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) e. V.

Projektleitung: Matthias Max

Kontakt: sicherheitsforschung(at)drk.de

Zur Homepage

 

Katastrophenforschungsstelle (KFS) Freie Universität Berlin

Projektleitung: Prof. Dr. Martin Voss

Kontakt: martin.voss(at)fu-berlin.de

Zur Homepage

 

Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT)

Projektleitung: Veronika Zettl

Kontakt: veronika.zettl(at)iat.uni-stuttgart.de

Zur Homepage

 

Zentrum für Telemedzin Bad Kissingen (ZTM)

Projektleitung: Dr. Asarnush Rashid

Kontakt: Layal Shammas | shammas(at)ztm-badkissingen.de

Zur Homepage

 

Assoziierte Partner:

LANDKREISTAG Nordrhein-Westfalen

Österreichisches Rotes Kreuz (ÖRK)

Niederländisches Rotes Kreuz