Flexibles, teilautomatisiertes Analysesystem zur Auswertung von Videomassendaten (FLORIDA)

 

Workshop: Surveillance, Terrorism, Normality?

 

Tübingen, 16. bis 17. Juli 2018

 

Wir organisieren den Workshop „Surveillance, Terrorism, Normality?“ (16. bis 17. Juli 2018) an der Universität Tübingen. Ziel des Workshops ist es, einen internationalen und interdisziplinären Austausch im Schnittfeld von kritischer Sicherheitsforschung, kritischer Terrorismusforschung, Ethik und Surveillance studies zu befördern. Bestätigte Keynote-Speaker sind: Dr. Charlotte Heath-Kelly (University of Warwick), Dr. Andrew Neal (University of Edinburgh) und Dr. Matthias Leese (ETH Zurich).

 

Den Call for Paper finden Sie hier.

 

Abstracts können noch bis zum 22. April 2018 eingereicht werden.

 


 

Projekthomepage: http://www.florida-project.de

 

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn

Tel.: +49 / 7071 / 29-77983

E-Mail: regina.ammicht-quinn[at]uni-tuebingen.de

 

Projektträger:

VDI Technologiezentrum

 

Projektlaufzeit:

Dezember 2016 – November 2018

 

Verbundkoordination:

Dr. Michael Dose, michael.dose@safrangroup.com

 

Forschungsziele

FLORIDA ist ein deutsch-österreichisches Kooperationsprojekt, das ein System zur visuellen und auditiven Analyse von Bild- und Videomassendaten erarbeitet. Der deutsche Teil des Projektes konzentriert sich dabei auf die Bild- und Videoauswertung, die österreichischen Partner fokussieren auf die Auswertung der Audiospur.

Das Projekt knüpft an die gerade in Ermittlungsverfahren im Kontext terroristischer Anschläge gegebene Notwendigkeit an, Videomassendaten zeitnah inhaltlich auswerten zu können. Im Projekt werden neue Verfahren zur Verarbeitung von heterogenen Bildern und Videos untersucht, wie sie beispielsweise im Nachgang von Terroranschlägen von Zeugen zur Verfügung gestellt werden. Darauf aufbauend sollen Möglichkeiten einer dreidimensionalen Rekonstruktion der Szene und der automatischen Detektion von frei zu definierenden Objekten untersucht werden. Die ethischen Untersuchungen am IZEW befassen sich mit der ethisch vertretbaren Erhebung, Verarbeitung und Analyse der Bild- und Videomassendaten.

 

Projektmitarbeiter*innen und Kontakt:

Anna Tilling

anna-louise.tilling[at]izew.uni-tuebingen.de

Marco Krüger

marco.krueger[at]izew.uni-tuebingen.de